de | it

Dressurarbeit bei Distanzpferden

Sabinetamanini

Dressurarbeit bei Distanzpferden

Seit Anfang des Jahres bin ich mit dem Dressurtraining eines Distanzpferdes betraut worden. Die Stute Noor De Chaussy und ihre Reiterin Sabine Tamanini kommen 2x pro Woche zur Reitstunde zu mir. Noor De Chaussy wird dressurmässig gearbeitet und Sabine schult gleichzeitig ihre Einwirkung auf das Pferd und die Koordination und Kondition des Tieres. Ein gut gymnastiziertes durchlässiges Pferd bewegt sich geschmeidiger und das Verletzungsrisiko kann so verringert werden.
Dies gilt für alle Reitsportdisziplinen. Umso länger die Strecken im Distanzsport werden, desto wichtiger ist eine gleichmässig ausgebildete Muskulatur und ein im Gleichgewicht laufendes Pferd. Der Reiter lernt sein Pferd in allen drei Grundgangarten zu kontrollieren und kann sein Pferd durch das wechselnde Leichttraben oder Galoppieren auf beiden Händen gelenkschonender reiten.

Durch eine gute Dressurausbildung wird die Hals- und Rückenmuskulatur auf beiden Seiten gleichmässig aufgebaut, sodass das Pferd seinen Reiter über viele Stunden tragen kann. Der „Motor “ des Pferdes, die Hinterhand, wird geschult und aktiviert (Hankenbeugung), damit diese mehr Gewicht aufnimmt und die Vorhand entlastet. Die dadurch trainierten Hinterhandmuskeln können mehr Schwung und dadurch Geschwindigkeit entwickeln. Das Gangbild des Pferdes wird verbessert, was der Gesunderhaltung des Pferdes zu Gute kommt. Eine halbe bis Stunde Dressurarbeit in allen Grundgangarten entspricht einem 30-40km langen Trainingsritt. Kraft, Ausdauer und Koordinationsfähigkeit wird bei Pferd und Reiter geschult. Regelmässige und kontinuierliche Dressurarbeit ist die Basis aller Disziplinen und ist wichtig zur Gesunderhaltung eines Pferdes. Sabine Tamanini und Noor De Chaussy konnten bei Ihrem ersten Distanzrennen über 30 km in Montiggl/ Eppan den Zweiten Platz belegen und wurden gleichzeitig mit dem Best Condition Preis ausgezeichnet.
Auch in Provaglio d´iseo / Lombardia und in Budrio/ Emilia konnten sich Sabine und Noor De Chaussy gegen starke Konkurrenz jeweils auf dem Zweiten Platz behaupten. Ich wünsche beiden auf ihrem Weg im Distanzsport weiterhin viel Erfolg und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.